Deutsch English Español Français ???????
ÜBER UNS ANGEBOTE ARCHIV Stellenangebote KONTAKT
Motoren und Getriebe
Kategorie:     Hersteller: 
Diese Maschinen haben wir im Laufe unserer Geschäftstätigkeit verkauft und vermittelt. Sollten Sie sich für eine baugleiche Maschine interessieren, schauen sie in unsere Angebote oder schreiben uns eine Mail. Wir suchen die passende Anlage oder Maschine für Sie.  Unsere aktuelle Auswahl finden Sie unter ANGEBOTE
Referenznummer: Volltextsuche:
Ref.-Nr:4250 Schöpfrad E 150 FS 1 StĂŒck Schöpfrad
Hersteller: Fiebig
Typ: E 150 FS

LĂ€nge der Wanne: 6.500 mm
Breite der Wanne: 3.900 mm
Durchmesser Schöpfrad E 150 FS Ref.-Nr:4249 1100 x 800 1 StĂŒck mobiler Backenbrecher
Hersteller: Pegson
Typ: 1100 x 800 mm
Baujahr: 1993
Betriebsstunden: ca. 5500 1100 x 800 Ref.-Nr:4248 Schaltschrankanlage Schaltschrankanlage fĂŒr Flockungsmittelanlage
Hersteller: GAR-MĂŒller Schaltschrankanlage Ref.-Nr:4247 BRM 900 Sandprall - Mahlbrecher

- Prallbrecher fĂŒr Aufgaben bis 120mm
- Endprodukt 0-10mm
- Leistung ca. 60-120 to/h (je nach Antriebsmotor)

Rotorbreite 900mm
Rotordurchmesser 1.000mm
Einlauföffnung 260x920mm
Baujahr 2000

(vorhandene Ersatzteile werden mitgeliefert) BRM 900 Ref.-Nr:4246 Eimerkettenbagger KS 220 1 StĂŒck Eimerkettenbagger, schwimmend
Hersteller: Rohr
Typ: KS 220
System: Faller
Baujahr: 1994

EimerkettenlÀnge: 32 m
Baggertiefe senkrecht gemessen: max. 15 m
Eimerinhalt: ca. 225 l
EimerschĂŒttung: 8-32/ min
theor. Förderleistung: 108-432 cbm/h
Nennleistung ca. 70 %: 270-300 cbm/h
Antrieb: elektromechanisch, hydrostatisch

Spannungen
Betriebsspannung: 380 V, 50 Hz
Steuerspannung: 220 V

Aufbereitung: 
KiesentwÀsserungssieb, 
Verpumpen der Wassersandgemische, 
FeinsandrĂŒckgewinnung

Materialtransport: SchwimmbÀnderabzug


inklusive ca. 150 m Schwimmbandanlage
Fabrikat: Bleichert/Rohr
Gurtbreite: 800 mm Eimerkettenbagger KS 220
Ref.-Nr:4245 Eimerkettenbagger 1 StĂŒck DDR Eimerkettenbagger
Hersteller: VEB Fördertechnik Wurzen
Baujahr: ca. 1985
Typ: ER 60 W (60 l)
Baggertiefe: max: 12 m

theor. Förderleistung: 165 cbm/h
max. Förderleistung ca. 240 cbm/h
Leistung des Eimerkettenantriebes: 55 kW
Eimerinhalt: 60 cbm
SchĂŒttungszahl: 46 min1
Kettenteilung:300 mm
Dienstmasse: 45 to
Installierte Gesamtleistung: 105,0 kW
Betriebsspannung: 380 V 

Video unter youtube:

https://youtu.be/Z41eabO0OTo

Eimerkettenbagger Ref.-Nr:4244 Sandschnecken 4 StĂŒck Sandschnecken
Hersteller: Eagle Sandschnecken Ref.-Nr:4243 3-Kammer Dosieranlage Mobile 3-Kammer Dosieranlage
Typ: Bender
Hersteller: Finlay
mit Deutz Dieselmotor
auf 2-Achs Aufliegerfahrzeug 3-Kammer Dosieranlage Ref.-Nr:4242 Komplette Nasssiebanlage Aufbereitungsanlage, ausgelegt von 200 t/h bestehend im Wesentlichen aus:


Aufgabe-Silo fĂŒr Radlader, V = 15 mÂł
ZufĂŒhrband: GB 650, A-A 54,67 m
Siebmaschine: V 21/60111 KR
Rutsche 32/x
Rutsche 2/32
Trichter 0/32
SchwertwÀsche: SW 100/2150/6000/2
WartungsbĂŒhne
Siebmaschine V 12/30/III KR
Rutsche 16/32
Rutsche 8/16
Rutsche 2/8
Trichter 0/32, Restsand
WartungsbĂŒhne
StahlgerĂŒst
Haldenband 2/8, GB 500, A-A 32 m
Haldenband 8/16, GB 500, A-A 32
Haldenband 16/32, GB 500, A-A 26
Schöpfrad E 150 FS
Schwenkbares Haldenband 0/2 ,
FahrstĂŒtze zu Nr.20
Sandaufbereiter Hydrosort II
Austragsleitung 0/2


Anlagenbeschreibung


Der Aufgabe-Silo ist fĂŒr die Radladeraufgabe ausgelegt 
und hat ein Fassungsvermögen von ca. 15 m³.
Die Aufgabe kann auf der gesamten SilolÀnge mit
auf dem Förderband stehender MaterialsÀule erfolgen.
Der Aufgabe-Rost ist kippbar, die Rostweite betrÀgt 140 mm.
Die RoststĂ€be sind aus verschweißten WinkelstĂ€hlen hergestellt.
Der Aufgabe-Silo ist aus Stahlblech (6 mm) gefertigt verrippt.
Der untere Konusbereich ist zusÀtzlich mit
Verschleißblech (8 mm) versehen.
StĂŒtzen und Kufen sind aus BreitflanschtrĂ€gern bzw. U-Profilen,
VerbÀnde aus Winkelstahl gefertigt.
Die Kufen sind beidseitig mit Zugösen versehen.



ZufĂŒhrband GB 650, A-A 54
Das Förderband wird als selbsttragende Kastenprofil-Konstruktion
in verwindungssteifer AusfĂŒhrung nach dem Baukastenprinzip
zusammengeschraubt.
Die Kastenprofile sind aus blankem Spezialblech (4 mm)
profiliert, innen und außen mit einem Kunstharz-Grundanstrich
und außen zusĂ€tzlich mit einem Kunstharz-Decklack gespritzt.
Die Einzelteile sind vorgefertigt und werden auf der
Baustelle montiert.

FĂŒr das Förderband gelten folgende technische Angaben:

Profilart:	NP 650
freie StĂŒtzweite:	18 m
Achsabstand:	50 m
Gurtbreite:	650 mm
Bandgeschwindigkeit:	1,68 m/s
Trommeldurchmesser:	508/420 mm
Kraftbedarf:	ca. 18,5 kW
Förderleistung:	mind. 200 to/h
Bandsteigung:	15°


Der Untergurt lĂ€uft vollkommen geschĂŒtzt im geschlossenen Kastenprofil.
Der Bandantrieb erfolgt durch Drehstrom-Normmotor 380 V,
50 Hz in geschlossener Bauweise (IP 54) ĂŒber Keilriemen auf ein
wartungsfreies Aufsteckgetriebe mit spannbarer DrehmomentstĂŒtze
auf die Antriebstrommel, die beidseitig in Pendelrollenlagern gelagert ist.
FĂŒr die Notabschaltung des Antriebsmotors ist ein Seilzug-Notschalter
vorgesehen.
Das Band ist mit einem Gummigurt EP 400/3 
mit drei Gewebeeinlagen und 3:1 Gummidecke auf 
dreiteiligen einstellbaren Tragrollenhaltern 
mit 30o -Muldung ausgerĂŒstet. 
Die Tragrollen sind nach DIN 22 107 mit einem 
Durchmesser von 89 mm und einer WandstÀrke 
von 3,25 mm gefertigt und dauergeschmiert.


Der Abstand der Obergurtrollen betrÀgt 1 m, 
an der Aufgabestelle sind sie etwas dichter gesetzt. 
Beim Untergurt betrÀgt der Rollenabstand 3 m. 
Die Gurtspannung erfolgt durch beidseitige Spindeln,
die durch Rohre vollkommen gegen Wasser und 
Kies geschĂŒtzt sind.
Das Band ist mit einseitigem Wartungs-Laufsteg mit 
SicherheitsgelÀnder und mit rutschfesten verzinkten 
Gitterrosten nach UVV ausgerĂŒstet.
Am Bandkopf befindet sich eine WartungsbĂŒhne, die ebenfalls
mit SicherheitsgelÀnder und verzinkten Gitterrosten versehen ist.
Bei der Konstruktion sind alle gĂŒltigen Sicherheitsvorschriften
berĂŒcksichtigt.

Das ZufĂŒhrband ist auf dem Fundament F I des Aufgabe-Silos,
auf dem Fundament F IV der Aufbereitungsanlage und auf zwei 
ZwischenstĂŒtzen abgestĂŒtzt. HierfĂŒr ist die Errichtung der beiden
ZwischenstĂŒtzen-Fundamente F 11 und F 111 erforderlich.
Die StĂŒtzenkonstruktion besteht aus Fußpunktauflage, 
2 StĂŒtzen aus Profilstahl in A-Form und Kopfauflagerung.



Siebmaschine V 21/60 /II KR
Die Siebmaschine (Kreisschwingsieb Rekord) 
ist als Doppeldeck-Sieb fĂŒr die Nass-Siebung ausgelegt
mit den Sieben MW 32 und MW 2.
Sie arbeitet mit kreisförmiger Schwingbewegung. 
Der Siebkasten ist in schwingungsfester, geschraubter 
Konstruktion aus Werkstoff RST 37-2 gefertigt. 
Die Seitenwanddicke betrÀgt 10 mm. 
Der Schwingungserreger arbeitet mit Spezial-Pendelrollenlagern
der GrĂ¶ĂŸe 22332. Die Schwingungsisolierung 
erfolgt durch 8 Schraubenfedern.
Die LeistungsĂŒbertragung besteht aus Keilriemenantrieb, 
Vorgelegewelle mit 2 Stehlagern, Kardangelenkwelle
und Schutzvorrichtungen.
Über dem Wellenrohr befindet sich eine dachförmige Blechabdeckung
als Verschleißschutz. Quertraversen sind mit der Seitenwand verklebt.
FĂŒr die Siebmaschine gelten folgende technische Daten:
Anzahl der Siebdecks: 2
lichte Siebbreite: 2.110 mm
LĂ€nge der Siebdecks:  2*6.000 mm
effektive SiebflĂ€che:  2 *12 mÂČ
Siebneigung: 15°
Schwingungszahl: 1.060 min-1
Schwingweite:8 mm
Gewicht: ca. 7.230 kg



Der Siebbelag besteht im einzelnen aus 
Polyurethan-Systembauteilen Kombiplast R der Fa. Steinhaus
und zwar
das Oberdeck aus
39 Bauteilen 300*1000 mm, Lochweite 35,5 mm (Losiplast)
6 Bauteilen   150*1000 mm, Lochweite 35,S mm (Losiplast)
das Unterdeck aus
39 Bauteilen 300*1000 mm, Spaltoflex 2,24*17,25 mm,
6 Bauteilen   150*1000 mm, Spaltoflex 2,24*17,25 mm.

Der Antrieb der Siebmaschine erfolgt durch Drehstrommotor
fĂŒr direktes Einschalten, Bauform B 3, Schutzart IP 54, 
mit einer Leistung von 18,5 kW bei n = 1.450 min- 1.
Die Betriebsspannung betrÀgt 380 V, 50 Hz. 
FĂŒr den Motor ist eine Motortragkonsole aus Profilstahl 
mit 2 aufgabeseitigen Federauflageblöcken vorgesehen.
Das Motorgewicht betrÀgt ca. 360 kg.
FĂŒr die Siebung ist eine Bebrausungseinrichtung vorgesehen
bestehend aus

- 1 Sammelrohr
- 10 oberen Verteilerrohren
- 6 unteren Verteilerrohren

mit Absperrventil und DĂŒsen und einer Spritzwasserabdichtung.
Der erforderliche Druck an den DĂŒsen betrĂ€gt 2,5 bar.
Die Siebmaschine ist innerhalb eines Maschinen-Turmes
auf der oberen Plattform angeordnet.
Diese Anordnung bewirkt kurze Fließwege unter Ausnutzung
der natĂŒrlichen Schwerkraft.
Auf das erforderliche Fundament wird weiter unten eingegangen.
Um die Siebmaschine herum sind verzinkte Lichtgitterroste
und ein Sicherheits-GelÀnder  nach UVV vorgesehen.
Als Verbindung zur nÀchst tieferen Plattform dient eine Treppe,
die nach den geltenden Sicherheitsvorschriften gefertigt ist.

FĂŒr die Materialableitung 32/x ist eine Rutsche aus Stahlblech mit
Gummiauskleidung vorgesehen. 
Das Material wird seitlich auf Halde abgeleitet.

Über eine weitere Rutsche 2/32 aus Stahlblech mit Gummiauskleidung
wird die SchwertwÀsche beschickt.
Die Beschickung erfolgt ĂŒber einen Sammel- und Ableittrichter 
aus Stahlblech, der ebenfalls mit Gummi ausgekleidet ist.

FIEBIG Doppelwellen-SchwertwÀsche SW 100/2150/6000/2

Die SchwertwÀsche dient der Reinigung des verschmutzten 
Materials 2/32. Sie ist als DoppelwellenschwertwÀsche ausgelegt. 
Die Durchsatzleistung betrÀgt 100 to/h.
Der Antrieb erfolgt durch 2 Drehstrom-Stirnrad-Getriebemotoren 
mit einer Leistung von je 18,5 kW, elastischen Kupplungen 
und Vorgelegewellen mit Zahnradritzeln. 
Die Vorgelegewellen sind mit Pendelkugellagern in StehlagergehÀusen 
gelagert. FĂŒr den Synchronlauf der beiden Schwertwellen sind 
entsprechende ZahnrÀder vorgesehen.

Die Schwertwellen (1 rechtsdrehend, 1 linksdrehend) sind aus
starkwandigen Stahlrohren gefertigt, an den Enden sind 
Wellenzapfen angeschraubt. Die Schwerthalter sind spiralförmig 
angeordnet mit je 4 Löchern 21 mm Durchmesser.
An der Antriebsseite sind die Wellen mit Pendelrollenlagern 
in StehlagergehÀusen, an der Aufgabeseite mit Achsial - und 
Pendelrollenlagern in DrucklagergehÀusen gelagert.

Die Schwerter (1 Satz = 136 Schwerter) sind aus hochverschleißfestem
Sonderstahl (MindesthÀrte 260 HB) hergestellt. 
Sie haben die Abmessungen 450 mm lang, 200 mm breit und 20 mm dick. 
Die Befestigung erfolgt ĂŒber 4 Löcher 21 mm Durchmesser 
mit Sechskantschrauben.
Der Waschtrog ist 6.000 mm lang und 2.150 mm breit. 
Die Blechdicke betrĂ€gt 6 mm. FĂŒr die Aufstellung sind 
TrogfĂŒĂŸe vorgesehen.
FĂŒr die Entleerung sind 2 Bodenentleerungsklappen 
mit den Abmessungen 400 x 600 mm eingebaut. 
FĂŒr die Antriebe und Wellenlagerungen sind Verlagerungskonsolen vorhanden. 
Eine Blechabdeckung im Aufgabebereich hat eine 
Einlauföffnung von 400 x 400 mm, ansonsten ist der Trog 
mit Drahtgewebe 40 x 40 MW abgedeckt. 
Die Bebrausung erfolgt ĂŒber eine Brauseleitung 
mit Verteilerleitung, 3 Brauserohren 1,5 Zoll 
und abgewinkelten DĂŒsen zu Änderung der Strahlrichtung. 
Der Wasserbedarf liegt ca. 80 mÂł/ h, der Arbeitsdruck 
betrÀgt ca. 1.5 bar.



Die SchwertwÀsche wird auf der mittleren Plattform des bereits
vorher genannten Maschinenturmes aufgestellt. 
Einseitig lÀngs und quer vor den Antrieben der SchwertwÀsche
sind verzinkte Lichtgitterroste als WartungsbĂŒhne vorgesehen.
Hier sind ebenfalls SicherheitsgelÀnder nach UVV vorhanden. 

Siebmaschine V 12/30 III KR
Die Siebmaschine (Kreisschwingsieb Rekord) ist als Dreideck-Sieb
fĂŒr die Nass-Siebung ausgelegt mit den Sieben MW 16, MW 8 und MW 2.


Sie arbeitet mit kreisförmiger Schwingbewegung. 
Der Siebkasten ist in schwingungsfester, geschraubter 
Konstruktion aus Werkstoff RST 37-2 gefertigt.
Die Seitenwanddicke betrÀgt 10 mm. Der Schwingungserreger
arbeitet mit Spezial-Pendelrollenlagern der GrĂ¶ĂŸe 22322.
Die Schwingungsisolierung erfolgt durch 8 Schraubenfedern.
Die LeistungsĂŒbertragung besteht aus Keilriemenantrieb, 
Vorgelegewelle mit 2 Stehlagern, Kardangelenkwelle 
und Schutzvorrichtungen.
Über dem Wellenrohr befindet sich eine dachförmige 
Blechabdeckung als Verschleißschutz. 
Quertraversen sind mit der Seitenwand verklebt.

FĂŒr die Siebmaschine gelten folgende technische Daten:

Anzahl der Siebdecks: 3  	 
lichte Siebbreite: 1. 210 mm  
LĂ€nge der Siebdecks: 3.000 mm
effektive SiebflĂ€che: 3 x 3,6 mÂČ 
Siebneigung: 15°  	 
Schwingungszahl: 1.180 min-1 
Schwingweite: 6,3 mm  
Gewicht: ca. 3.240 kg  	


Der Siebbelag besteht im einzelnen aus Polyurethan-
Systembauteilen Kombiplast R der Fa. Steinhaus und zwar

das Oberdeck aus
11 Bauteilen 300x1000 mm, Lochweite 20 mm (Losiplast) ,
2 Bauteilen   150x1000 mm, Lochweite 20 mm (Losiplast) ,

das Zwischendeck aus
11 Bauteilen 300x1000 mm, Lochweite 10 mm (Losiplast) ,
2 Bauteilen   150x1000 mm, Lochweite 10 mm (Losiplast) ,


das Unterdeck aus
11 Bauteilen 300x1000 mm, Spaltoflex 2,24x17,25 mm,
2 Bauteilen   150x1000 mm, Spaltoflex 2,24x17,25 mm



Der Antrieb der Siebmaschine erfolgt durch Drehstrommotor 
fĂŒr direktes Einschalten, Bauform B 3, Schutzart IP 54, 
mit einer Leistung von 11,0 kW bei n=  1. 450 min- 1 . 
Die Betriebsspannung betrÀgt 380 v, 50 Hz. 
FĂŒr den Motor ist eine Motortragkonsole aus Profilstahl 
mit 2 aufgabeseitigen Federauflageblöcken vorgesehen.
FĂŒr die Siebung ist eine Bebrausungseinrichtung vorgesehen 
bestehend aus

-1 Sammelrohr,
-6 oberen Verteilerrohren,
-4 mittleren Verteilerrohren,
-4 unteren Verteilerrohren

mit Absperrventil und DĂŒsen und einer Spritzwasserabdichtung.
Der erforderliche Druck an den DĂŒsen betrĂ€gt 2,5 bar.
Die Siebmaschine ist innerhalb eines Maschinen-Turmes auf einer
Zwischen-Plattform zwischen mittlerer und unterer Plattform 
angeordnet.
Um die Siebmaschine herum sind verzinkte Lichtgitterroste 
als WartungsbĂŒhne und ein SicherheitsgelĂ€nder nach UVV vorgesehen.

FĂŒr die Materialableitung 16/32, 8/16 und 2/8 sind Rutschen aus
Stahlblech mit Gummiauskleidung vorgesehen.
Über einen Sammel- und Ableittrichter aus Stahlblech, der ebenfalls
mit Gummi ausgekleidet ist, wird das restliche Sand-Wasser-Gemisch
ĂŒber Rohrleitung zum Schöpfrad gefĂŒhrt.


Sandaufbereiter


Der zweistufige Sandaufbereiter dient der Ausscheidung organischer
Leichtstoffe wie Holz und Kohle aus der Sandfraktion 0/2.
Er besteht aus geschweißter Stahlblechkonstruktion mit folgenden
Einzelteilen:
Einlaufkasten mit Zulaufstutzen DN 350 mit Tauchzylinder. 
Der BehÀlteroberteil ist unterteilt in einen zentralen Aufgabebereich
mit Prallelement, den umlaufenden Ringbereich mit einer 
auswechselbaren Diffusorplatte in Segmentbauweise 
und darunter liegendem Wasserkasten. 
An den mittleren Ringbereich schließ sich die umlaufende
Überströmrinne mit einem Ablaufstutzen DN 350 an.
Die Maschine ist fĂŒr eine Gemischmenge aus dem 
Unterlauf der vorgeschalteten Klassiersiebmaschine 
von 200 bis 250 mÂł /h der vorausgelegt.

Die max. verarbeitbare Sandmenge 0/2 betrÀgt 150 to/h.
Die erforderliche Aufstromwassermenge liegt bei 150 mÂł /h 
bei einem Aufstromwasserdruck von 1,5 bar.

FĂŒr die hydrostatische Wirbelabtastung sind kontinuierliche 
Sonden mit AnalogzeigergerÀten mit Sollwerteinstellung eingebaut.

FĂŒr die Druckluftversorgung der Austragventile des Sortierers 
Hydrosort 11 ist eine Kompressoranlage in schallgedÀmpfter 
AusfĂŒhrung komplett mit Antriebsmotor 4,0 kW bei 1.500 min-1 vorgesehen.

Der Sandaufbereiter wird auf der mittleren Plattform des Maschinenturmes
aufgestellt.
Um den Sandaufbereiter sind verzinkte Lichtgitterroste als WartungsbĂŒhne
und ein SicherheitsgelÀnder nach UVV vorgesehen.

Die Übergabe des Sortiererunterlaufes an das EntwĂ€sserungsschöpfrad
erfolgt ĂŒber 1 Rohrleitung DN 150 und 5 Rohrleitungen DN 80.



Schöpfrad 150 FS

Das Schöpfrad wird speziell zur SandentwĂ€sserung bei grĂ¶ĂŸtmöglicher 
Erhaltung der Feinsande eingesetzt. 
Es hat folgende technische Daten:

LĂ€nge der Wanne:	6.500 mm
Breite der Wanne:	3.900 mm
Durchmesser d. Schöpfrades:	4.950 mm
Breite des Rades: 700 mm
Anzahl der Becher:	 22
Normdrehzahl: 1,2 min- 1
verminderte Drehzahl: 0,8 min- 1
Feststoffaustragung: max. 150 mÂł /h
Gemischleistung: 750 mÂł /h
Spaltweite der
Siebmatten, 3 Reihen: 1,5x25 mm
2,5x25 mm je Matte
GesamtĂŒberströmkanten: 220 m
Antriebsleistung: 5,5 kW
Gewicht: ca. 18 to

Die Wanne ist aus 8 mm dickem Stahlblech gekantet 
und geschweißt, die Seiten stehen schrĂ€g unter 52° 
und sind an den Kanten versteift.
An der tiefsten Stelle befindet sich ein Not-Ablass.

In der Wanne lĂ€uft ein Schöpfrad mit Bechern aus hochverschleißfesten
Kunststoff-Spaltsieben, die sieh weitgehend selbst reinigen,
sowie vorderen und seitlichen Schneidmessern aus hochverschleißfestem
Stahl. Die letztgenannten Teile sind auswechselbar.
Zwischen den Bechern angeordnete Wasserableitbleche bilden
eine verlÀngerte Sogkammer und ergeben dadurch den EntwÀsserungseffekt.
Das Rad ist aus TransportgrĂŒnden 2-teilig aus 10 mm starkem
Blech ST 52-2 gefertigt und mit einer Vollscheibe verschraubt,
die ihrerseits auf einer starken Vierkantwelle verklammert ist.

Die Welle ist zweifach in schweren Pendelrollenlagern gelagert.
Simmerringe verhindern das Eindringen von Wasser und Sand.
Der Antrieb erfolgt von einem Elektro-Fuß-Motor vollkommen 
geschlossen (IP 54) ĂŒber Keilriemenantrieb auf ein vierstufiges 
Aufsteckgetriebe mit Antriebswelle als Hohlwelle. 
Das GehĂ€use ist als Stahlschweißkonstruktion mit Bohrungen 
fĂŒr die DrehmomentstĂŒtze ausgefĂŒhrt.

Das ankommende Sand-Wasser-Gemisch gelangt von oben in die Wanne.
Ein auf dem Boden angeordnetes Prallblech fÀngt zur Pufferung eine
Sandschicht ein und bildet einen natĂŒrlichen Verschleißschutz fĂŒr
die Wanne. Der Sand setzt sich ab und wird vom Schöpfrad aufgenommen,
das Wasser wird durch die vielen quer liegenden Rinnen beruhigt
und lÀuft ohne nennenswerten Sandverlust durch 2 Sammelrohre ab.

Alle Rinnen sind aus 2 mm dickem Stahlblech gepresst. 
In den Sammelrohren werden die Rinnen durch eine PVC-Rahmendichtung
abgedichtet. An einer Seite kann jede einzelne Rinne mit einer
Stellschraube genau eingestellt werden.

Eine AuslaufschĂŒrze mit hochverschleißfestem, auswechselbarem
Blech verteilt das aus den Bechern kommende Material gleichmĂ€ĂŸig
auf das nachfolgende Förderband.




FörderbÀnder 2/8 und 8/16 als HaldenbÀnder

FĂŒr die AbfĂŒhrung der Fertigprodukte 2/8 und 8/16 und die
Beschickung der entsprechenden Körnungshalden sind zwei
FörderbÀnder  GB 500 (A-A 32 m) vorgesehen.

Die FörderbÀnder werden als selbsttragende
Kastenprofil-Konstruktion in verwindungssteifer AusfĂŒhrung 
nach dem Baukastenprinzip zusammengeschraubt. 
Die Kastenprofile sind aus blankem Spezialblech (4 mm) profiliert, 
innen und außen mit einem Kunst-Harz-Grundanstrich und 
außen zusĂ€tzlich mit Harz-Decklack gespritzt. 
Die Einzelteile sind vorgefertigt und werden auf der Baustelle montiert.

FĂŒr die FörderbĂ€nder gelten folgende technische Angaben:

Profilart: NP 500
Achsabstand: 32 m
Gurtbreite:	500 mm
Bandgeschwindigkeit:  1,31 m/s
Trommeldurchmesser:  420/400 mm
Antriebsleistung:  ca. 5,5 kW
Förderleistung: mind.  anf.  Menge
Bandsteigung: ca. 15°

Der Untergurt lĂ€uft vollkommen geschĂŒtzt im geschlossenen Kastenprofil.
Der Bandantrieb erfolgt durch Drehstrom-Normmotor 380 V,
50 Hz in geschlossener Bauweise (IP 54) ĂŒber Keilriemen auf ein
wartungsfreies Aufsteckgetriebe mit spannbarer DrehmomentstĂŒtze
auf die Antriebstrommel, die beidseitig in Pendelrollenlagern gelagert
ist. FĂŒr die Notabschaltung des Antriebsmotors ist ein
Seilzug-Notschalter vorgesehen.
Das Band ist mit einem Gummigurt EP 400/3 mit drei Gewebeeinlagen
und 3:1 Gummidecke auf dreiteiligen einstellbaren Tragrollenhaltern
mit 30o -Muldung ausgerĂŒstet. Die Tragrollen sind nach DIN 22
107 mit einem Durchmesser von 89 mm und einer WandstÀrke von 3,25
mm gefertigt und dauergeschmiert.
Der Abstand der Obergurtrollen betrÀgt 1 m, an der Aufgabestelle
sind sie etwas dichter gesetzt. Beim Untergurt betrÀgt der Rollenabstand
3 m. Die Gurtspannung erfolgt durch beidseitige Spindeln,
die durch Rohre vollkommen gegen Wasser und Kies geschĂŒtzt sind.


Das Band ist mit einseitigem Wartungs-Laufsteg mit SicherheitsgelÀnder
und mit rutschfesten verzinkten Gitterrosten nach UVV ausgerĂŒstet.
Am Bandkopf befindet sich eine WartungsbĂŒhne, die ebenfalls
mit SicherheitsgelÀnder und verzinkten Gitterrosten versehen ist.

Bei der Konstruktion sind alle gĂŒltigen Sicherheitsvorschriften
berĂŒcksichtigt.
Die BĂ€nder sind auf eigenen Fundamenten abgestĂŒtzt. HierfĂŒr ist
die Errichtung der beiden Beton-Fundamente F V und F VII (Anlagen
erforderlich.

Förderband 16/32 als Haldenband

FĂŒr die AbfĂŒhrung des Fertigproduktes 16/32 und die Beschickung
der  entsprechenden Körnungshalde ist ein Förderband GB 500 
(A-A 26 m) vorgesehen.
Die AusfĂŒhrung entspricht den oben beschriebenen BĂ€ndern und 
unterscheidet sich von diesen nur durch die BandlÀnge von 26 m.
Das Band ist auf eigenem Fundament abgestĂŒtzt. 
HierfĂŒr ist die Errichtung des Beton-Fundaments F VI erforderlich.



Förderband 0/2 als schwenkbares Haldenband

FĂŒr die AbfĂŒhrung des Fertigproduktes 0/2 und die Beschickung der
entsprechenden Körnungshalde ist ein schwenkbares 
Halden-Förderband vorgesehen.
Die AusfĂŒhrung entspricht in der technischen AusfĂŒhrung
der vorher beschriebenen BĂ€ndern und hat folgende technische Daten:

Profilart:  NP 650
Gurtbreite:	650 mm
Achsabstand:  26 m
freie StĂŒtzweite:  18 m
Bandgeschwindigkeit:  2,2 m/s
Trommeldurchmesser:  508/406 mm
Kraftbedarf:	ca. 11 kW
Steigung: 15°

Das schwenkbare Band ist auf eigenem Kreissegment-Fundament
abgestĂŒtzt. HierfĂŒr ist die Errichtung des Beton-Fundaments  F
erforderlich.

Siebturm, Fundament fĂŒr Aufbereitungsanlage

FĂŒr die Hauptelemente der Aufbereitungsanlage (Vorsieb, Entkohlung
SchwertwÀsche, Hauptsieb und Schöpfrad) ist die Errichtung
eines "Siebturmes" vorgesehen. Die Einzelheiten der Konstruktion
ergeben sich aus Anlage 6. Hier ist das Vorsieb auf einer oberen
Plattform, Entkohlung und SchwertwÀsche auf der mittleren Plattform
und Schöpfrad auf der unteren Plattform angeordnet. FĂŒr das
Hauptsieb dient eine Zwischenplattform zwischen mittlerer und unterer
Plattform.
In den einzelnen Plattformen sind verzinkte Stahlgitterroste vorgesehen.
Als Schutz vor HerabstĂŒrzen sind SeitengelĂ€nder angebracht.
Zwischen den Plattformen werden Treppen angeordnet.
Die Stahlkonstruktion, AusfĂŒhrung der Lichtgitterroste, der 
SicherheitsgelÀnder, der Treppen einschl. Treppenstufen entsprechen
nach Herstellerangaben den geltenden Sicherheitsstandards, 
die UnfallverhĂŒtungsvorschriften wurden dabei beachtet.

FĂŒr die Aufstellung des Siebturmes ist die Errichtung des 
Betonfundamentes F VIII erforderlich.


Beschreibung der Aufbereitungsanlage und des Materialflusses

Materialfluss
Der Kiessand wird im Trockenschnitt mit Radlader gewonnen oder 
Nassschnitt mit Saugbagger in SpĂŒlfelder gepumpt und von dort mit 
Radlader in den Aufgabebunker gegeben.

Das Material gelangt ĂŒber das Steigband GB 650 (A-A 54,67 m) zur
Vorabsiebung durch die Doppeldeck-Siebmaschine. Hier wird das
Überkorn 32/x mittels Nasssiebung entnommen. Es gelangt sogleich
ĂŒber eine Rutsche zur Freihalde 32/x
Der ebenfalls abgesiebte Sand 0/2 gelangt ĂŒber eine Rohrleitung
zur Entkohlungseinrichtung Hydrosort 11 und von hier zur 
EntwÀsserung zum Schöpfrad E 150 FS.

Der gereinigte und entwĂ€sserte Sand 0/2 wird ĂŒber das schwenkbare
Haldenband 0/2 GB 650 (A-A 26 m) der Sandhalde zugefĂŒhrt.
 
Das Material 2/32 gelangt von der Vorsiebung ĂŒber Rutsche und
Rohrleitung zur Reinigung in die Doppelwellen-SchwertwÀsche und
von hier ĂŒber Rutsche zur Korntrennung in die Hauptsiebmaschine.

In der Hauptsiebmaschine werden durch Nasssiebung die Körnungen
2/8, 8/16 und 16/32 von einander getrennt. Die Körnungen gelangen
ĂŒber Rutschen auf die HaldenbĂ€nder 16/32 GB 500 (A-A 26m)
8/16 GB 500 (A-A 32 m),  2/8 GB 500 (A-A 32 m) zu den Freihalden.

Der in der Haupt Siebmaschine noch vorhandene restliche Sand 0/2
wird mit dem Waschwasser dem EntwÀsserungs-Schöpfrad zugeleitet
und gelangt von hier zur Freihalde 0/2.
Frischwasser wird dem Vorsieb, der SchwertwÀsche, dem Hauptsieb
und der Entkohlung zugeleitet. Das zurĂŒckgeleitete SpĂŒlwasser
enthÀlt kleinste Mengen an Feinstkorn und organische Leichtstoffe.

GrĂ¶ĂŸe der Freihalden

Entsprechend der durchschnittlichen Rohmaterialzusammensetzung
und den erwarteten Absatzanteilen werden folgende KieshaldengrĂ¶ĂŸen
vorgesehen:


0/2 mm ca. 2.200 mÂł
2/8 mm ca. 1.200 mÂł
8/16 mm ca. 1.200 mÂł
16/32 mm ca. 800 mÂł

Sicherheitseinrichtungen

Alle FörderbÀnder mit Steigung sind mit
einseitigem Wartungs-Laufsteg mit SicherheitsgelÀnder 
und mit rutschfesten verzinkten Gitterrosten
nach UVV ausgerĂŒstet. Am Bandkopf befindet sich eine 
WartungsbĂŒhne, die ebenfalls mit SicherheitsgelĂ€nder 
und verzinkten Gitterrosten versehen ist.

Bei der Konstruktion der BĂ€nder sind alle gĂŒltigen
Sicherheitsvorschriften berĂŒcksichtigt.

Die einzelnen Plattformen im Siebturm sind ebenfalls aus
rutschfesten verzinkten Gitterrosten mit seitlichem 
SicherheitsgelÀnder nach UVV erstellt. 


Die Treppen innerhalb des Siebturmes sind mit Sicherheits-Stufen
und SicherheitsgelÀnder nach UVV versehen.
Die Herstellerfirma versichert, dass die Elemente der 
Aufbereitungsanlage einschließlich Siebturm den geltenden 
Sicherheitsstandards entsprechen.


Wasserversorgung
Die Wasserversorgung der einzelnen Verbraucher in der 
Aufbereitungsanlage erfolgt durch eine auf einer Pontonanlage 
schwimmende Frischwasserkreiselpumpe. 
Sie ist hinsichtlich ihrer Pumpleistung fĂŒr den Bedarf der
Siebmaschinen von 125 bis 250 mÂł /h und der
SchwertwÀsche von ca. 80 m³ /h ausgelegt.
Die zu pumpende Wassermenge kann durch Absperrschieber 
dem Bedarf der Verbraucher angepasst werden.
Die Frischwasserkreiselpumpe ist mit den Verbrauchern durch
eine Stahl-Rohrleitung mit NW 250 verbunden. 
Der RĂŒcklauf erfolgt durch eine Stahl-Rohrleitung mit NW 400.

Komplette Nasssiebanlage Ref.-Nr:4241 Schubwagenspeiser 1 StĂŒck Schubwagenspeiser
Hersteller: Krupp Schubwagenspeiser
  Seite     1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34
  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69
  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104
 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174
 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209
 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244
 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279
 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314
 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349
 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384
 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419
 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454
 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489
 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524
 525 526 527
ÜBER UNS   ANGEBOTE   ARCHIV   KONTAKT