Deutsch English Español Français ???????
ÜBER UNS ANGEBOTE ARCHIV Stellenangebote KONTAKT
Motoren und Getriebe
Kategorie:     Hersteller: 
Diese Maschinen haben wir im Laufe unserer Geschäftstätigkeit verkauft und vermittelt. Sollten Sie sich für eine baugleiche Maschine interessieren, schauen sie in unsere Angebote oder schreiben uns eine Mail. Wir suchen die passende Anlage oder Maschine für Sie.  Unsere aktuelle Auswahl finden Sie unter ANGEBOTE
Referenznummer: Volltextsuche:
Ref.-Nr:2696 7 m / 800 mm hydraulischer Antrieb  
  7 m / 800 mm Ref.-Nr:2695 920KVA Stromaggregat
Baujahr: 1992 
Motor: MAN       
TYPE: D2 842 LE201
Aggregat: LEROY SOMER  
Leistung: 920KVA/736KW
Stunden - 7,664.
Betriebsstunden: 7.664
In einem 40`Container  
guter Zustand
920KVA Ref.-Nr:2694 Aufgabetrichter Aufgabetrichter
Inhalt: 15 m³ Aufgabetrichter Ref.-Nr:2693 BigBag_Entladestation Bigbagentladestation BigBag_Entladestation Ref.-Nr:2692 16 m / 800 mm Stollengurtförderband 16 m/800 mm 16 m / 800 mm
Ref.-Nr:2691 10m_800mm Förderband 10m/800mm 10m_800mm Ref.-Nr:2690 Komplettanlage Komplettanlage Komplettanlage Ref.-Nr:2689 Teerschlamm-Pelletieranlage Teerschlamm und Klärschlamm-Pelletieranlage
Bj: 2003
Kapazität: 40.00t Teerschlamm + 40.000t Klärschlamm
          gesamt. 80.000t/a


Teerschlamm-Pelletieranlage Ref.-Nr:2688 Abfallaufbereitungsanlage Abfallaufbereitungsanlage
Bj: 2000-2003
Kapazität: ca 500t/Tag
           ca 120.000t/a

Die in der Aufbereitungsanlage verarbeiteten Abfälle setzen sich aus Hausmüll, Sperrmüll, 
Kunststoffen, Shredderleichtfraktion und GewerbemĂĽll zusammen.
Die Aufbereitung der verschiedenen Abfallfraktionen besteht im Wesentlichen aus einer Zerkleinerung mit angeschlossener Siebung und Sichtung und Trocknung. Darauf folgt die Aufbereitung der heizwertreichen Fraktion zu Sekundärbrennstoff mittels Pelletierung für die stoffliche Verwertung.
Das Anlagenkonzept basiert dabei auf folgenden Verfahrensschritten:
•	Annahme mit Vorsortierung und Beschickung
•	Zerkleinerung der Grobfraktion
•	Klassierung
•	Abscheidung Fe-/NE- Metalle
•	Zerkleinerung der Mittelfraktion
•	thermisches Trocknungsverfahren
•	Siebung in Grob- und Feinfraktion
•	Sichtung
•	Pelletierung
•	Einsatz in den Vergasungsanlagen
Anlieferung
Das Material wird je nach Abfallart (Hausmüll , Sperrmüll und sperriger Gewerbeabfall) im Anlieferungsbunker gekippt. Ein Sortierbagger gibt dann die nicht zerkleinerungsbedürftigen Abfälle direkt auf ein Kanalband bzw. übergibt die zerkleinerungsbedürftigen Abfälle in den Vorzerkleinerer. Die zerkleinerten bzw. nicht zerkleinerungsbedürftigen Abfälle werden auf ein schnelllaufendes Förderband übergeben. Alle Aggregate sind so platziert, dass sie auch von einem Radlader bedient werden können. Störstoffe werden in bereitgestellte Container verladen. Dabei handelt es sich um:
•	Große Holzstücke
•	Große Metallstücke
•	Große Inertstücke.
SperrmĂĽll wird im Bunkerbereich abgekippt und nach den v. g. Bedingungen vom Bagger vorsortiert.
Wertstoff- und Störstoffabtrennung
Ziel der Wertstoffabtrennung ist es, einen möglichst hohen Anteil verwertbarer Stoffe
aus dem Restabfall zu gewinnen und Stoffe, die die Verfahrenstechnik stören aus
dem Abfallstrom zu separieren.
Sowohl für die Trennprozesse als auch für die Fördertechnik empfehlen wir eine
maximale Korngröße des Inputmaterials. Diese Größe sollte bei ca. 350 mm liegen.
Zur  Optimierung  der  nachfolgenden  Trennprozesse wird  der Abfall   mit einem
Trommelsieb in drei Fraktionen aufgeteilt in Grob-, Mittel- und Feinfraktion.
Die Grobfraktion ist mit ihrer Korngröße > 240 mm so gewählt, dass die automatische
Abtrennung in den Siebunterläufen nicht durch große Papiere und Folien empfindlich
behindert   wird.   Im   Ăśberlauf   befinden   sich   Papier,   Folien,   groĂźe   VerbĂĽnde,
Kunststoffe, Textilien, Blechembalagen und Holz sowie vereinzelt Elektrogeräte und
Steine.
Der SiebĂĽberlauf wird mit Hilfe eines Ăśberbandmagneten von eisenhaltigen Stoffen
befreit und einem Vorzerkleinerer zugeführt. Zum Schutz gegen Zerstörung ist der
Vorzerkleinerer mit einer Störstoffklappe ausgerüstet. Das zerkleinerte Material wird auf die Siebstrecke erneut aufgegeben und durchläuft dann das Sieb durch die Fein-und Mittelfraktion.
Die Mittelfraktion > 60 - < 240 mm wird ĂĽber einem Ăśberband- und einem Trommelmagnet von Fe-Metallen befreit. In der anschlieĂźenden NE-Trennung werden die nichteinsenhaltigen Metalle separiert. Die Mittelfraktion wird anschlieĂźend in einem Ballistikseparator aufgeteilt. Im Ballistikseparator erfolgt die Trennung des aufgegebenen Abfallstroms auf Grund der verschiedenen Flugkurven.
Das Aufgabematerial wird auf eine geneigten und sich bewegende Ebene (sogenannte Paddel) geworfen. Durch die Relativbewegung gegen den Fall wird ein Impuls erzeugt und gegen die Fallbewegung indiziert. Dabei verhalten sich die einzelnen Stoffe auf dem Aufgabetisch unterschiedlich. Leichte und flache Teile wie z.B.
Papier, Kunststofffolien oder Textilien, werden flach und seicht nach oben geworfen und durch die Paddelbewegung nach oben zur Leichtfraktionsaustrag transportiert.
Während dieses Transportes werden die flachen Teile noch mehrmals aufgeworfen und dadurch von noch anhaftendem Feinkorn befreit.
Schwere und körperförmige Teile werden durch die Paddelbewegung nach oben geschleudert und durch die Schrägstellung der Paddel zum unteren Ende ausgetragen. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Steine, Flaschen und Metalle, die vom vorgeschalteten Fe- und NE-Trenner nicht erfasst wurden (z.B. Edelstahl usw.). Die Paddeloberfläche ist gelocht, wodurch eine Feinfraktion von <15mm erzeugt wird. Die Feinfraktion < 15 mm wird dem Siebunterlauf < 80 mm zugeführt.
Die Leichtfraktion wird über einen Zerkleinerer auf < 60 mm zerkleinert und der Trocknung zugeführt. Die so behandelte Fraktion wird einem Trommeltrockner zugeführt, der dem Material Wasser entzieht und damit eine Massenreduktion erreicht. In einer Brennkammer wird die Trocknerzuluft erhitzt und in den Trockenraum eingeblasen. Während der ca. 10-20 Minuten Verweilzeit im Trockner wird der Wassergehalt des Materials auf < 10 % gesenkt. Als Trocknungsraum dient eine Trommel, durch deren Rotation das Material intensiv mit der heißen Luft in Kontakt gebracht wird. Die Trockner werden so gefahren, dass der Cb-Gehalt im Brüdenkreislauf nach den Trocknern < 10 % beträgt. Der C^-Gehalt wird durch O2-Messungen nach dem Heißgaserzeuger sowie nach dem Filter überwacht. Sollte es zu einer Überschreitung der 02-Gehaites kommen, so kann mittels Wassereindüsung der 02-Gehalt prozentual gesenkt werden. Wird ein 2. Alarmwert überschritten, so fallen die Feuerung der Abgaslüfter und die Materialzufuhr aus und die Anlage wird automatisch mit Stickstoff N2 inertisiert.
Die Trockner werden über Zufuhrschnecken beschickt. Durch die Zufuhrschnecken wird der Falschlufteintrag in den Trockner verhindert. Das Material verlässt den Trockner über eine Schiebeschleuse, die getaktet arbeitet. Über diese Schiebeschleuse wird ebenfalls ein Falschlufteintritt verhindert. Bei akuter Störung eines Trockners wird die Fördergeschwindigkeit der zuführenden Förderer reduziert und der verbleibende Inputstrom durch ein Sammelband auf einen Trockner umgeleitet.
Die Feinfraktion wird ebenfalls ĂĽber eine Fe-Separierung und eine NE-Trennung behandelt, bevor sie wie die oben beschriebene Leichtfraktion einem Trommeltrockner zugefĂĽhrt wird. Hierbei wird das Material auf eine Restfeuchte von < 15 % getrocknet. Durch die Fe- und NE-Trennung werden Schadstoffe wie z.B. Cd und Ni - wie sie vor allem in Batterien vorhanden sind - sicher ausgeschleust.
Nachaufbereitung
Im Anschluss an die Trocknung wird der Abfall aus der Feinfraktion einer weiteren Aufbereitung zugeführt. Dazu wird der Abfall aufgeteilt und Luftherden zugeführt, in dem eine Trennung stattfindet, in dem die Herdplatte in Schwingungen versetzt und von unten mit Luft durchströmt wird. Durch den Luftstrom und die Auflockerung auf Grund der Herdbewegung, werden die leichten Bestandteile aufgehoben, in einen Zustand der Fluidisation versetzt und gleiten schließlich mit der Neigung der Herdplatte in Richtung Leichtgutaustrag.
Das schwere Material wird vom Luftstrom nicht erfasst, sondern durchwandert die Schüttung in Richtung Herdplatte. Durch den Kontakt mit dieser wird dann das Schwergut auf Grund der Schwingungsbewegung in Richtung Schwergutaustrag transportiert. Die Trennschärfe der zu sortierenden Stoffe wird erhöht, indem das Kornspektrum in 2 Fraktionen (4/30 und 30/80) und auf 2 Luftherde aufgeteilt wird. Um zu vermeiden, dass das Material der Korngröße < 2 mm unabhängig von den stofflichen Eigenschaften als Staub ins Leichtgut gefördert wird, wird ein Spannwellensieb mit der Lochgröße 4 mm dem Luftherd vorgeschaltet. Die dabei erzeugte Fraktion ist der thermischen Beseitigung zuzuführen. Das Schwergut wird der Inertfraktion und das Leichtgut der Pelletierung zugeführt.
Pelletierung
Das für die Pelletierung geeignete Material wird über Zwischenpuffer den Pelletpressen zugeführt. Durch umlaufende Koller wird das Material durch radial angeordnete Bohrungen gepresst und durch die hohen Reibungskräfte verfestigt. Die so entstandenen Pellets werden durch Konvektion abgekühlt und verladen.
KĂĽhlung
Durch die beim Pressvorgang aufgetretenen Walk,- Reib- und Zerkleinerungsvorgänge werden die Pellets auf ca. 90° C erhitzt. Anschließend werden diese im Pelletkühler auf eine Temperatur von ca. 35°C gekühlt. Ein- und Austrag in den Pelletkühler erfolgen mit Hilfe von Zellradschleusen. Im Pelletkühler werden die warmen Pellets durch die Abluft aus der Anlieferhalle im Gegenstrom herunter gekühlt.
Die Pellets werden anschlieĂźend einer Absiebung < 8 mm zugefĂĽhrt und der Siebunterlauf wird wieder der Pelletierung zugefĂĽhrt.





Abfallaufbereitungsanlage Ref.-Nr:2687 Schuettgutentladung SchĂĽttgutentladung Schuettgutentladung
  Seite     1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34
  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69
  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104
 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174
 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209
 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244
 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279
 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314
 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349
 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384
 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419
 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454
 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489
 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524
 525 526 527
ÜBER UNS   ANGEBOTE   ARCHIV   KONTAKT